© JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. www.jungefreiheit.de 31/18 / 27. Juli 2018

Finanzspritze der Woche
Klotzen statt Kleckern im Bundestag
Thorsten Brückner


Bei der Bundestagswahl 2017 haben die Bürger den etablierten Parteien die gelbe Karte gezeigt. Anlaß für Union und SPD über strukturelle Reformen nachzudenken? Pustekuchen! Nachdem der Bundestag bereits im Juni die Erhöhung der Parteienfinanzierung um 25 Millionen Euro auf 190 Millionen beschlossen hatte, legen Union und SPD jetzt auch bei der Finanzierung der Bundestagsfraktionen nach. Über 115 Millionen Euro darf der Steuerzahler künftig für deren Alimentierung blechen. 2017 waren es noch 88 Millionen. Teure Zusatzleistungen wie der Fahrdienst, den die Abgeordneten innerhalb Berlins in Anspruch nehmen dürfen, sind in dieser Summe noch nicht einmal enthalten. Schon in drei Jahren könnte die Party vorbei sein. Bis dahin heißt es für Union und SPD nochmal: Klotzen statt kleckern – der Lohnsklave zahlt.